Mittwoch, 31. März 2010

Konnichi wa! Auf nach Japan!

Am Wochenende bin ich von meiner aufregenden Japanreise zurückgekehrt und habe dort neben vielen Sehenswürdigkeiten, wie Tempeln, Schreinen und Märkten, auch einige Buchhandlungen in Tokio aufgesucht. Davon gibt es dort sehr viele. Auf den ersten Blick sehen sie garnicht so viel anders aus als unsere Buchhandlungen hier und man trifft dort gelegentlich auch alte Bekannte.
Doch mittags füllen sich die Buchläden plötzlich mit Menschen, die in ihrer Mittagspause dorthin gehen, um ein Buch zu lesen. Das ist üblich und erlaubt, auch wenn einige Japaner dort Stunden verbringen, um das ausgesuchte Buch durchzulesen.
Das ist sehr praktisch, denn erstens braucht man sein Buch nicht in der Tasche mitzuschleppen und meistens ist der Wohnraum der Japaner in Tokio so klein, dass ein großes Bücherregal garkein Platz darin hätte.








Zum Zeichnen in der Natur und in der Stadt bin ich kaum gekommen, auch weil es zwischendurch in den Bergen geschneit und auch in Strömen geregnet hat. Darum nur ein paar Reiseeindrücke aus meinem Skizzenbuch. Die Fahrt ging von Tokio nach Nikko, in die Tempelstadt in den Bergen, nach Hakone zum Fuji und zurück in die Hauptstadt Japans.

Japan ist ein unglaubliches Land!



Kommentare :

  1. Das sind tolle Fotos, vielen Dank.
    Lustig, ein Buch von der Raupe Nimmersatt zu sehen (das war es doch, oder?). Ich weiß von meiner japanischen Freundin, dass die Sendung mit der Maus dort sehr beliebt ist, schön, dass es auch Bilderbuchklassiker in dieses Land geschafft haben.
    Ich freue mich auf noch mehr Fotos und Erlebnisberichte.
    Bis zu meiner Japanreise ist es leider noch mehr als ein Jahr hin.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frau Diem,

    ja, das ist die Raupe Nimmersatt. Schade, die Sendung mit der Maus habe ich dort leider nicht gesehen. Die Japaner haben schon viel Spaß an schönen Dingen.

    AntwortenLöschen